10 Tipps,  wie Sie vertrauenswürdige Geschäftspartner finden

In diesem Blog-Artikel haben wir ein paar Links für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, "Spreu vom Weizen zu trennen", wenn Sie neue Geschäftsbeziehungen eingehen. 

1.    Website, Social Media, Referenzen

Hier bekommen Sie einen allgemeinen Eindruck, mit wem Sie es zu tun haben.

 

2.    Firmenbuch

Im Firmenbuch sind firmenspezifische Eckdaten festgehalten, wie z.B.:

  • Firmensitz
  • Gründungsdatum
  • Geschäftsführer
  • Jahresabschlüsse

Hier können Sie einen (kostenpflichtigen) Firmenbuch-Auszug bestellen .

 

3.     Bonitätsprüfung

Die Bonität eines Unternehmens ist nicht nur für Lieferanten, sondern auch für Kunden interessant. Klicken Sie hier und prüfen Sie die Bonität Ihres potenziellen Geschäftspartners.

 

Hier können Sie zudem Ihre eigene Bonität prüfen.

 

4.    Ediktsdatei

In der Ediktsdatei sind Insolvenzverfahren erfasst.

 

5.    Gewerbeberechtigungen / Berufsverzeichnisse

Hier können Sie nachlesen, ob Ihr potenzieller Geschäftspartner eine aufrechte Gewerbeberechtigung besitzt.

 

6.    UID-Nummer vorhanden?

Die UID-Nummer benötigen Lieferanten für den Vorsteuerabzug; bei einer steuerfreien innergemeinschaftlichen Lieferung ist „Stufe 2“ erforderlich. Hier kommen Sie zur UID-Nummernsuche.

 

7.    Scheinunternehmer-Liste

Wer ein Scheinunternehmen beauftragt, haftet für nicht bezahlte Arbeitsentgelte. Die Scheinunternehmer-Liste finden sie hier.

 

8.    Zusätzliche Indizien für Scheinunternehmen:

  • Keine üblichen Geschäftskontakte
  • Keine Korrespondenz
  • Keine oder falsche UID-Nummer
  • Falsche Firmenbuchnummer
  • Kein professionelles Auftreten, keine Homepage, …
  • Besprechungen finden nie im Büro des Auftraggebers statt

 

9.    HFU-Liste in der Baubranche (bei Bezahlung)

Steht der Auftragnehmer nicht auf der HFU-Liste, dürfen Bauhonorare nur zu 75 % überwiesen werden. Die restlichen 25 % müssen an das Dienstleistungszentrum der Wiener Gebietskrankenkasse überwiesen werden.

 

10.  Bei Arbeitskräfteüberlassung aus dem Ausland

Der Beschäftiger muss das Meldeformular ZK04 anfordern. Werden ausländische Arbeitnehmer entsendet (nicht überlassen), genügt das Meldeformular ZK03 für den Auftragnehmer. Hier kommen Sie zum Formular ZK04.

 

Gerne unterstützen wir Sie dabei, Informationen über zukünftigen Geschäftspartner zu recherchieren. Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular und wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

 

Freundliche Grüße!

 

MOA

Mobile Office Assistenz

… Ihr Büro in guten Händen

 

 

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0